Kinderosteopathie

 

„Was Du hast können viele haben, aber was Du bist kann keiner sein“

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen, so dass die Behandlung dem jeweiligen Alter und dem Entwicklungsstand angepasst wird.  Das Wissen um die Abläufe innerhalb der Schwangerschaft, während des Geburtsprozesses, die unterschiedlichen Entwicklungsphasen des Kindes erfordern eine Spezialisierung im Rahmen der Osteopathie, um die im Wachstum befindlichen Gewebe- und Körperqualitäten beurteilen und behandeln zu können.

Leitgedanke eines jeden Kontaktes  ist, das Kind in seiner Entwicklung und Individualitität so zu begleiten, dass sich vorhandenes Potential entfalten kann. „Wer bist Du? Was kannst Du? Welche Hilfe benötigst Du derzeit für Deinen Weg?“, sind Fragen, die das Therapieziel prägen und bei Babys, Kleinkindern und auch älterer Kindern immer im Blick sind.  ‚Veränderung geschieht, wenn jemand wird, was er ist, nicht wenn er versucht etwas zu werden, das er nicht ist‘ (A.Beisser).  Störfaktoren in der Schwangerschaft oder unter der Geburt können die Entwicklung verändern, zu Beschwerden führen und auch die Bindungsebene zwischen Kind und Eltern beeinflussen. 

Indikationen sind im zum Beispiel:

Vermehrtes Schreien

Stillprobleme

Verdauungsbeschwerden

Einseitige Haltung

Entwicklungsverzögerungen

Konzentrationsprobleme, etc.

Am Anfang jeder Behandlung steht das Anamnesegespräch. Die Untersuchung und Behandlung des Kindes erfolgt mit den Händen. Der Respekt vor dem Kind und das Vertrauensverhältnis zwischen allen Beteiligten steht an erster Stelle. In der Regel wird eine Behandlungsdauer von 30 min angesetzt; der Ersttermin ggf. etwas länger.

Sollte es die Situation erfordern komme ich gerne zu Ihnen nach Hause.

Bitte bringen Sie die ausgefüllten Formulare (Rubrik ‚Formulare‘) zum Ersttermin mit. Danke!