Reflexintegrationstherapie nach KinFlex®

„Ich bin frei. Einfach. Zufrieden. Sein.“

Fühlst Du Dich in Deinem Potential?

Oder hemmt Dich etwas, was Du vielleicht gar nicht benennen kannst? Gibt es möglicherweise Schulprobleme, Auffälligkeiten in Deinem Verhalten oder hast Du motorische Schwierigkeiten? Bist Du oft angespannt, unruhig und hibbelig? Fühlst Du Dich durch all das in Deinen Fähigkeiten und auch Deinem Selbstvertrauen eingeschränkt? 

Wenn ja, kann die Reflexintegration nach KinFlex® für Dich eine Antwort sein, da es Dir ein stabiles Fundament gibt. „Auch das schönste Haus kann nicht auf Treibsand stehen“. 

Achtzehn frühkindliche Reflexe stehen uns in unserer Entwicklung vom Embyro und in der ersten Lebenszeit zur Verfügung und übernehmen Überlebensfunktionen. Durch reflexhafte Bewegungen entstehen neuronale Verschaltungen und das Gehirn entwickelt sich zur „Daten-Autobahn“.

Gehen, sprechen und denken sind im  Rahmen der sensomotorischen (Sensomotorik – Wikipedia) Entwicklung eng miteinander verknüpft. Im Zuge der Hirnentwicklung werden Reflexmuster dann gehemmt/integriert, da sie nicht mehr benötigt werden. Sie treten in den Hintergrund und werden von der fortschreitenden Gehirnreife abgelöst.

Aufgrund von Einflüssen in der Entwicklung der ersten Lebensmonaten (z.B. Schwierigkeiten während der Schwangerschaft/Geburt, Medikamentengabe )  ist es möglich, dass Reflexe aktiv bleiben. Die neuronale Verknüpfung ist noch nicht vollendet. Die Hemmung/Integration kann nicht vollständig statt finden. Der Reflex ist noch aktiv und „im Stress“. Das KinFlex® Institut beschreibt: „Ähnlich eines Theaterstückes hat jeder Reflex seinen Auftritt. Nach dem Applaus verlässt er die Bühne, so dass der nächste seinen Raum bekommt. Wenn eine Reflex nicht von der Bühne abtreten kann, stört er den nachfolgenden Reflex.“ 

Symptome von (noch) nicht integrierten und damit gestressten Reflexen treten im Kindes- und im Erwachsenenalter auf. Sie stören und beeinflussen die Körpersysteme, da permanent etwas „dazwischen funkt“. Das Fehlen der vollständigen Verknüpfung der  „Daten- Autobahn“ hat nichts mit Intelligenz oder Krank sein zu tun. Die Entwicklung des Kindes geht weiter, jedoch können restaktive Reflexe durch Stimuli immer wieder unwillentlich und unbewusst ausgelöst werden und somit Motorik und Verhalten stören. Der Betroffene merkt es nicht. Mit der Zeit eignet er sich unbewusst Kompensationsstrategien angeeignet, welche viel Kraft kosten und in anderen Bereichen nicht zur Verfügung stehen: Lernschwierigkeiten, Müdigkeit, Aggression, Rückzug, Überforderung sind Beispiele. Das System ist permanent mit dem Ausgleich der unbewussten Aktivität der Reflexe beschäftigt.

Indikationen für eine Reflexintegration sind weiterhin

  • Empfindlichkeit gegenüber Geräuschen, Licht und Berührung
  • Angst, Trennungsangst, Unwohlsein in Menschenmengen, Meidungsverhalten, Schwierigkeiten in der Kontaktaufnahme mit Anderen
  • Unruhe, Leicht aus der Ruhe zu bringen, Wutanfälle, Rückzugsverhalten
  • ADHS, ADS
  • Mangelndes Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl
  • Konzentrations- und Koordinationsprobleme, Schwierigkeiten beim Ballspiel oder Schwimmen lernen
  • Lese- und Schreibeschwierigkeiten, verkrampfte Stifthaltung, erschwerter Umgang mit Messer und Gabel, Blatt beim Schreiben „schief“ legen
  • Undeutliches Sprechen
  • Zehenspitzengang, Zehenkrallen
  • „Lümmeln“ beim Sitzen, Schlingen der Beine um die Stuhlbeine
  • Gleichgewichtsprobleme
  • Reiseübelkeit
  • Verspannungen, Rückenprobleme, Beinlängendifferenzen, Beckenschiefstand
  • Bettnässen über das 5. Lj  hinaus
  • Asthma, Allergien, Infektanfälligkeit
  • Zähneknirschen
  • Kurzsichtigkeit
  • Löcher in den Socken/Schuhen im  Großzehenbereich
  • usw.

Durch die Reflexintegration nach KinFlex® können die Bewegungsmuster der Reflexe nachgeholt werden. Bei der Integration geht es um neuronale Nachreife, sprich das Bilden der Daten-Autobahnen. Fand die Verknüpfung statt, kann der Reflex nun „von der Bühne abtreten“.  Reflexintegration lohnt sich, denn:

Jeder, vor allem das Kind, kann sein Potential entfalten und zeigen wer es ist!

Ziel der Reflexintegration ist es:

  • Die neuronale Reife zu unterstützen. Die Therapie entstresst und integriert sanft restaktive Reflexe. Es wird die Basis dafür geschaffen, dass keine Störfaktoren aufgrund von restaktiven Reflexen die Entwicklung Ihres Kindes oder Ihrer Körpersysteme behindern und somit unter Anderem z.B. Schulreife ermöglicht wird
  • Prozesse aus der Pathologisierung (Symptome als krankhaft sehen) zu holen 
  • Die Möglichkeit erschaffen, dass das Kind/Erwachsene auf seine ihm  innewohnenden Fähigkeiten zurück greifen kann
  • Selbstwertvertrauen zu stärken, weil das Kind/Erwachsener erkennt, dass es Dinge genauso kann wie Andere
  • Die Bindungsebene stärken
  • Ggf. auch auf Medikamentengabe verzichten zu könne

Wie kann das vonstatten gehen?

Ablauf, Kosten, Dauer: Der erste Schritt ist einfach und unverbindlich: Füllen Sie gerne folgenden Fragebogen aus. Die Antworten geben erste Hinweise darauf, ob Reflexe restaktiv sind.

Fragebogen Kind KinFlex

Fragebogen Erwachsener KinFlex

Senden Sie mir im zweiten Schritt den Fragebogen per Email an kontakt@osteopathie-luckert.de zurück. Ich melde mich bei Ihnen, um zu besprechen, was das im Einzelnen für Ihr Kind und Sie bedeutet. Wenn Sie bereit sind, sende ich Ihnen im dritten Schritt den Behandlungsvertrag zu und wir vereinbaren oder Sie buchen einen Termin zum Kennen Lernen. Beim Ersttermin können wir auch gleich los legen. Durch entsprechende Testung wird der Körper Ihres Kindes oder Ihr Körper das leisten, was er zu diesem Zeitpunkt in der Lage ist zu tun, so dass alle Reflexe optimal und dauerhaft integriert bzw. entstresst sind. 

Die Therapie wird als einfach und angenehm empfunden.

Die Therapie nach KinFlex ® ist keine Kassenleistung. Folgende Optionen stehen auf Basis des Behandlungsvertrages zur Verfügung: 

  • Einzelsitzung für 140,- Euro/Sitzung mit folgenden Leistungen: Ermittlung & Integration der restaktiven Reflexe mittels Kinesiologie, visuell-, auditiv-, und kinästhetischer – Koordination, Wahrnehmungsübungen & Isometrie. Die Anzahl der Sitzungen wird bestimmt durch die Vielzahl an restaktiven Reflexen
  • Paketbuchung für 799,- Euro mit folgenden Leistungen: Ermittlung & Integration der restaktiven Reflexe mittels Kinesiologie, visuell-, auditiv-, und kinästhetischer – Koordination, Wahrnehmungsübungen & Isometrie. Das Paket beinhaltet bis zu 6 Sitzungen, Telefonischer Support zwischen den Sitzungen (wenn benötigt), Abschlussgespräch und ein Kontrolltermin nach 3-6 Monaten. BONUS: Überprüfung und Integration der Stressschutzreflexe bei der Mutter als Geschenk. Mutter und Kind waren während der Schwangerschaft ein System und sind es immer noch, so dass es sinnvoll ist beide Systeme zu betrachten
  • Paketerweiterung für 1120,- Euro mit 30% Sonderrabatt: Ermittlung & Integration der restaktiven Reflexe mit oben genannten Leistungen für Ihr Kind und ein Elternteil zur Unterstützung des ganzen Familiensystems
  • Der Ersttermin wird mit 140,- Euro berechnet und kann bei Paketbuchung angerechnet werden
  • Eine Sitzung kann bis zu 24 Stunden vorher abgesagt werden. Bei späterer Absage oder wiederholt späteren Absage, wird die ausgefallene Sitzung im Paket als Termin angerechnet. Bei Einzelsitzungen fällt eine Ausfallgebühr i.H.v 100 Euro an. Es sollte bei einer Absage immer ein neuer Termin vereinbart werden.
  • Es werden keine schwangeren Mütter therapiert, da Mutter und Kind ein System sind und das Embryo die Reflexmuster zwingend benötigt
  • Bei Kleinkindern und Personen, die eine Therapie, z.B. aus Krankheit, nicht in Anspruch nehmen können, kann ein Stellvertreter behandelt werden
  • Selbstverständlich sind auch alle Väter willkommen, mögliche restaktive Reflexe zu überprüfen und integrieren zu lassen
  • Das Honorar kann in bar oder  per EC Karte/Kreditkarte in der Praxis, spätestens jedoch innerhalb von 10 Tagen nach Rechnungsstellung, beglichen werden
  • Die Preisgestaltung orientiert sich an der Empfehlung des KinFlex® Institutes 

Die KinFlex® Therapie hat den Vorteil, dass, im Verhältnis zu anderen Möglichkeiten der Reflexintegration oder Trainings, zeitlich und dadurch auch finanziell weniger Aufwand benötigt wird. Mitunter kann es anderweitig Monate dauern und viel Aufwand durch zusätzliche Übungen zuhause bedeuten. Das ist bei KinFlex® nicht der Fall.

Wichtiger Hinweis:  Durch die KinFlex® Therapie kann nicht garantiert werden, dass alle Symptome verschwinden. Es wird jedoch die Basis dafür geschaffen. Jede Symptomatik kann ursächlich vielschichtig sein.  Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass keine Krankheiten/Diagnosen behandelt werden und kein Heilungsversprechen gegeben wird. Die Reflextherapie nach KinFlex® ersetzt keine Behandlung bei einem Arzt, Heilpraktiker, Therapeuten und/oder Psychotherapeuten. Im Zweifelsfall folgen Sie bitte den Anweisungen des behandelnden Arztes, Heilpraktikers, Therapeuten und/oder Psychotherapeuten

Weitere Infos unter: KinFlex® – Institut für kinesiologische Reflextherapie

Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung, freue mich auf ein Kennen lernen, das gemeinsamen „Arbeiten“ und die gemeinsame Zeit mit Ihrem Kind und Ihnen!